Katarakt - Grauer Star

Grauer Star (Katarakt)

Charakteristisch für den Grauen Star ist eine Trübung der Augenlinse, die normalerweise klar und transparent ist. Die Augenlinse befindet sich hinter der Iris. Sie bündelt die Lichtstrahlen, so dass sie auf der Netzhaut zusammenlaufen. Wenn die Linse ihre Transparenz verliert, kann das Licht nicht bis zum Augenhintergrund vordringen. Dies bewirkt eine allmähliche Verringerung des Sehvermögens und der Konturschärfe. 

Häufige Ursache des Grauen Stars ist die natürliche Alterung der Linse. Die Krankheit kann jeden betreffen. Menschen, die an starker Kurzsichtigkeit, einem Glaukom oder altersbedingter Makuladegeneration leiden, haben jedoch ein höheres Risiko, am Grauen Star zu erkranken. In bestimmten kann der Graue Star auch angeboren sein oder durch eine Verletzung oder die Verwendung bestimmter Medikamente hervorgerufen werden.

Ohne Behandlung tritt keine Besserung ein, und der Graue Star kann zum allmählichen Verlust des Sehvermögens führen. Wenn keine anderen Augenkrankheiten vorliegen, kann durch eine operative Behandlung eine Verbesserung des Sehvermögens erreicht werden.

Arten des Grauen Stars

  • Alterskatarakt: Dies ist die häufigste Form des Grauen Stars. Die Eintrübung der Linse ist einfach durch den normalen Alterungsprozess des Menschen bedingt.
  • Traumatischer Katarakt:  Er tritt infolge einer Quetschung, eines Schlags, einer Wunde usw. auf.
  • Sekundärer Katarakt: Diese Art des Katarakts kann zurückzuführen sein auf: 
    • bestimmte Krankheiten, wie z. B. Diabetes
    • bestimmte Medikamente, wie z. B. Kortison 
    • bestimmte Augenprobleme, wie z. B. starke Kurzsichtigkeit, Glaukom oder Netzhautablösung

Symptome des Grauen Stars

  • Verringerung der Sehschärfe, hauptsächlich nachts, manchmal begleitet von Lichthöfen um Lichtquellen (z. B. Autoscheinwerfer)
  • Eingeschränktes Kontrastsehen
  • Blendung bei starkem Licht

Behandlung des Grauen Stars


Der Graue Star wird durch einen Eingriff behandelt, der in der Mehrzahl der Fälle ambulant unter Lokalanästhesie durchgeführt wird. Die Operation des Grauen Stars ist der in der Medizin am häufigsten durchgeführte Eingriff.

Dabei wird die getrübte Linse durch eine künstliche transparente Linse ersetzt. Der Augenarzt führt eine Ultraschallsonde ohne Einschnitt in die Hornhaut ein, um die Linse abzutragen. Diese wird durch eine künstliche Intraokularlinse ersetzt. Bei der Auswahl der neu eingesetzten Linse kann der Operateur Brechungsfehler korrigieren und der Patient braucht keine Brille mehr.